Sprache lernen: In 8 Schritten ein Sprache schnell und effektiv lernen

Vielleicht musst du eine Sprache lernen, damit du sie auf einer bevorstehenden Reise sprechen kannst.

Oder damit du neue berufliche Aufgaben ĂĽbernehmen kannst.

Vielleicht möchtest du auch deinen Lieblingsroman in seiner originalen Sprache lesen, um noch tiefer in dessen Welt einzutauchen.

Was auch immer dein Grund für das Lernen einer neuen Sprache ist, wirst du wahrscheinlich zustimmen, dass es ideal wäre, sie schnell zu lernen.

Eine Sprache zu lernen, besonders wenn du sie von Grund auf neu lernst, scheint alles andere als schnell möglich zu sein. Du musst eine neue Grammatik lernen, Vokabeln auswendig lernen und das Sprechen üben.

Aber das Lernen einer neuen Sprache muss nicht zwangsläufig ein langsamer oder mühsamer Prozess sein. Auch wenn nichts die harte Arbeit und Anstrengung ersetzen kann, die es erfordert eine Sprache zu lernen, kannst du eine neue Fremdsprache ziemlich schnell lernen, wenn du die richtige Strategie verfolgst.

Wenn du diese acht Schritte befolgst, bist du auf dem besten Weg, eine neue Sprache schneller zu beherrschen, als du es dir je vorgestellt hast!

1. Setze dir Ziele, um effektiv eine Sprache zu lernen

Der erste Schritt zum schnellen Lernen einer neuen Sprache besteht darin, sich Ziele fĂĽr das zu setzen, was du erreichen willst. Wenn du dir keine Ziele setzt, wie kannst du dann wissen, was du erreichen willst und messen, ob du es erreicht hast?

Wenn wir uns darüber Gedanken machen, eine neue Sprache zu lernen, fühlen sich die meisten von uns überfordert. Es sind unglaublich viele Wörter zu lernen und es gibt so viele verschiedene Arten des Sprachen Lernens. Wenn du dir jedoch Ziele setzt, grenzt du deinen Fokus ein, so dass du dich nicht mehr um die Details kümmern musst und so mit dem Lernen loslegen kannst,

Untersuchungen zeigen, dass Menschen, die sich die richtigen Ziele setzen, mit größerer Wahrscheinlichkeit Erfolg haben.

Nutze diese Richtlinien, um das Beste aus deinen Zielen herauszuholen:

Konzentriere dich auf konkrete, erreichbare Ergebnisse

Setze dir detaillierte Ziele, und konzentriere dich auf das, was du bei einer Sprache lernen willst. Versuche wenig darüber nachzudenken, wie viel Zeit du für das Lernen einplanst. Ein Beispiel für ein gutes Ziel könnte lauten: „Diese Woche werde ich 30 französische Vokabeln zum Thema Essen gehen lernen“.

Setze dir kurzfristige Ziele

Es ist zwar gut, ein endgültiges Ziel zu haben. Langfristige Ziele sind jedoch oft zu überwältigend, damit du im Alltag motiviert bleibst. Zerlege das endgültige Ziel in kleinere Teile und setze dir für jede Woche oder jeden Monat kleinere Ziele. Lerne zuerst ein paar einfach Vokabeln einer Sprache und lerne dann die Basis der Grammatik.

Fordere dich selbst heraus (aber nicht zu sehr)

Ziele funktionieren am besten, wenn sie dich fordern. Aber wenn sie zu ambitioniert und anspruchsvoll sind, können sie dich sogar einschüchtern. Ein guter Weg, dies zu umgehen, besteht darin, Ziele mit einer Reihe von Ergebnissen zu setzen. Zum Beispiel kannst du sagen: „Ich möchte diese Woche 30-50 neue Vokabeln lernen“. Die niedrigere Zahl hilft dir dabei das Ziel als realistisch und erreichbar zu sehen, während die höhere Zahl dir ermöglicht, dich selbst herauszufordern.

Sprache besser lernen, indem Ziele definiert werden

Schreibe dir deine Ziele auf

Das Aufschreiben von Zielen hilft dir, dich auf sie festzulegen. Veröffentliche deine Ziele an einer gut sichtbaren Stelle, z.B. im Badezimmerspiegel oder auf dem Startbildschirm deines Smartphones.

2. Lerne die „wichtigen“ Worte einer Sprache

Sprachen bestehen aus einer unglaublichen Anzahl von Wörtern. Englisch hat zum Beispiel zwischen 700.000 und 1 Million Wörter.

Glücklicherweise brauchst du nicht annähernd so viele Wörter zu lernen, um eine Sprache zu beherrschen. Bedenke dabei Folgendes: Die häufigsten 100 Wörter machen etwa 50 Prozent der englischsprachigen Texte aus, und die häufigsten 1.000 Wörter machen etwa 90 Prozent aus!

Hier aufgelistet findest du den Grundwortschatz mit den 1000 wichtigsten Wörtern in den jeweiligen Sprachen:

Grundwortschatz in Englisch
Grundwortschatz in Spanisch
Grundwortschatz in Französisch
Grundwortschatz in Japanisch

Wenn du dich darauf konzentrierst, diese Wörter zuerst zu lernen, kannst du viel Zeit sparen und Informationen in der Sprache viel schneller und besser verstehen.

3. Lerne ein Sprache mit diesen Tipps

Wenn du deine Vokabeln lernst, lernst du schneller, indem du die allerbesten Lernmethoden anwendest.

Eine der besten Methoden zum Lernen von Vokabeln ist zum Beispiel die Verwendung von Karteikarten. Karteikarten helfen dir, dich auf einzelne Wörter zu konzentrieren und ermöglichen es dir, dich selbst zu testen. Die Methode ist sehr hilfreich, um sich neue Informationen einzuprägen.

Wenn du mit Karteikarten lernst, befolge diese Tipps, um schnell zu lernen:

Lerne eine Sprache mit Karteikarten im Internet

Karteikarten auf Papier funktionieren genauso gut wie früher, aber online Vokabeltrainer wie PONS bieten einige große Vorteile. Durch die Verwendung elektronischer Lernkarten kannst du leicht „große Stapel“ auf deinem Smartphone oder Tablet mitnehmen und du kannst Lernkarten nutzen, die andere Personen erstellt und veröffentlicht haben.

Einige Programme ändern auch automatisch die Reihenfolge der Karten und verwenden Wiederholungen mit Abstand zueinander, um die Zeit zwischen den Wiederholungen einer Lernkartei allmählich zu erhöhen. Beide Techniken helfen dir, schneller und besser zu lernen. Abgesehen davon, sparst du auch noch eine menge Zeit, denn du musst die einzelnen Karteikarten nicht ausfüllen

Stelle sicher, dass du die Bedeutung eines Wortes errätst, bevor du die Karte umdrehst. Karteikarten funktionieren am besten, wenn du sie zum Testen deines Gedächtnisses verwendest. Sei also nicht zu voreilig, wenn du die Karten umdrehst. Auch wenn du ein Wort nicht kennst, rate, was es bedeuten könnte.
Lerne zuerst die Übersetzungen und lerne dann erst, die neuen Wörter auszusprechen. Es ist einfacher, die Übersetzung eines Fremdwortes zu lernen, als zu lernen, das Fremdwort auszusprechen, wenn du sein englisches Äquivalent siehst.

Einige weitere großartige Strategien zur Integration neuer Wörter neben und über die Karteikarten hinaus sind:

Visualisieren und Aussprechen

Spreche das zu lernende Wort aus und stelle dir es bildlich vor. Dies hilft dir beide Konzepte miteinander zu verbinden und dein Gedächtnis zu fördern.

Gestikulieren beim Sprechen

Das Gehirn lernt besser, wenn du dich beim Lernen bewegst bzw. beim Reden gestikulierst. Wenn du das englische Wort „Shoe“ lernen möchtest, sag das Wort, während du vorgibst, einen Schuh anzuziehen.

Verwende das Wort in deiner Muttersprache

Wenn du eine neue Sprache lernst, kann es schwierig sein, Wörter im sprachlichen Kontext der Fremdsprache zu üben, weil du noch nicht genug Vokabular beherrschst, um komplexe Sätze zu bilden. Verwende einfach das Wort in deiner Muttersprache, um dies zu umgehen. Wenn du zum Beispiel das spanische Wort casa (Haus) lernst, könntest du sagen: „Ich gehe jetzt in meine casa“.

SchlĂĽsselworttechnik beim Sprache lernen

Bilde einen Satz mit dem neuen Wort, das du lernst, der Bedeutung des Wortes und einem Wort in deiner Muttersprache, das ähnlich klingt. Wenn du zum Beispiel das spanische Wort mesa (Tisch) lernen möchtest, könntest du dir ein deutsches Wort ausdenken, das ähnlich klingt und einen Satz bilden.

Besser eine Sprache lernen mit diesen 71 Tipps

In unserem Blog findest du einen Beitrag, der dir dabei hilft, besser zu lernen. Diese Tipps kannst du natĂĽrlich auch perfekt fĂĽrs Sprache lernen verwenden.

4. Verwende die neue Sprache jeden Tag, den ganzen Tag lang

Sprache lernen in der Gruppe mit Freunden

Als Anfänger kann es überwältigend erscheinen, zu versuchen, eine fremde Sprache den ganzen Tag zu gebrauchen, aber es ist nicht so schwierig, wie es scheint. Es gibt viele einfache und sogar lustige Möglichkeiten, die Sprache zu einem Teil deines normalen Alltags zu machen.

Nutze jeden Moment, den du hast, um neue Wörter zu lernen. Nehme dir Lernkarten mit und lerne während einer Zug- oder Busfahrt oder wenn du auf einen Freund wartest.

Wenn du dich zu müde fühlst, wechsel vom aktiven Lernen zum passiven Lernen, indem du das machst, was du normalerweise in deiner Muttersprache machen würdest, nur jetzt in deiner zu lernenden Sprache. Versuche, eine deine Lieblingserie in deiner neuen Sprache anzuschauen oder höre Radio in der Fremdsprache.

Es gibt viele Online-Ressourcen, um auf unterhaltsame Videoclips zuzugreifen. Du kannst zum Beispiel auf YouTube gehen und dir spanische Videos anschauen.

Vielleicht fragst du dich: „Wie kann ich mir ein Video ansehen oder Radio hören, wenn ich nur eine Handvoll Wörter kenne?

Das anfängliche Ziel ist nicht, alles zu verstehen, was du hörst, sondern dich mit dem Klang der Sprache vertraut zu machen. Auch wenn du nicht viel von dem verstehst, was du hörst, kann einfaches Zuhören viele positive Auswirkungen haben, unter anderem:

  • Man gewöhnt sich an die Kadenz der Sprache.
  • Zu lernen, gängige Wörter zu erkennen und zu verstehen.
  • Verstehen lernen, indem man nur den Kontext und einige wenige verwandte Wörter verwendet.
  • Motiviert bleiben!

5. Lerne eine Sprache durch praktische Erfahrungen

Einige der besten Lernprozesse finden in Situationen des wirklichen Lebens statt, insbesondere wenn du keine andere Wahl hast, als eine Fremdsprache zu benutzen.

Der einfachste Weg, Praxis aus dem wirklichen Leben zu gewinnen, ist eine Reise oder ein Studium im Ausland. Ein Auslandsaufenthalt bietet die Möglichkeit, von Menschen umgeben zu sein, die die Sprache sprechen, die du lernen möchtest und von denen die meisten deine Muttersprache nicht beherrschen.

Aber auch ohne ins Ausland zu reisen, kannst du Situationen des Alltags nutzen, die dir viel Sprachpraxis bietet. Probiere diese Möglichkeiten aus:

Treffe dich wöchentlich oder zweiwöchentlich mit einem Sprachpartner

Du könntest deinen Sprachpartner für seine Zeit bezahlen oder anbieten, eine Übungsstunde in der Sprache, die du lernen möchtest, gegen eine Übungsstunde Deutsch sprechen zu tauschen. Vielleicht findest du auch jemanden der dir gerne und kostenlos hilft eine Sprache zu lernen.

Sprache lernen mit einem Tandempartner

Trete einem Konversationsclub bei

In vielen Städten und Schulen gibt es Konversationsklubs, in denen sich Sprachschüler regelmäßig treffen, um Gespräche in ihrer Zielsprache zu üben.
Nutze eine Online-Nachhilfe oder eine Sprachpartner-Website wie tandem.net oder My Language Exchange können dich mit Leuten zusammenbringen, die die Sprache sprechen, die du üben möchtest. Selbst wenn du sie nicht persönlich sehen kannst, kannst du durch Online-Chats Sprachpraxis gewinnen.

Mache Freiwilligenarbeit mit Migranten in deiner Stadt

Finde Freiwilligenmöglichkeiten, indem du dich direkt an Organisationen wendest, die sich für Einwanderer einsetzen, die die Sprache sprechen, die du lernen möchtest.

Besuche Restaurants oder Parks, in denen Menschen hauptsächlich deine Zielsprache sprechen

Vielleicht gibt es in der Nähe ein spanische Restaurant, in dem du köstliches Essen genießen und dein Spanisch mit den Kellnern oder Eigentümern üben kannst oder vielleicht kannst du Chinesisch in einem chinesischen Lebensmittelgeschäft üben. Vielleicht traust du dich sogar eine Person im Park anzusprechen, bei der du gehört hast das sie deine Fremdsprache spricht.

Sprache lernen mit einer älteren Person im Park

Du bist noch jung? Dann kannst du darĂĽber nachdenken, dich als Au Pair zu bewerben

FĂĽr junge Menschen kann das eine wirklich tolle Erfahrung sein, bei der du deine Zielsprache und wertvolles kulturelles Verhalten in kĂĽrzester Zeit lernst.

6. Lerne die Kultur kennen

Zum Verständnis einer Sprache gehört mehr als das Verstehen von Wörtern und Sätzen. Es ist wichtig, etwas über die Kultur und Geschichte zu lernen, die mit diesen Wörtern verbunden ist.

Etwas über die Geschichte, die aktuellen Ereignisse, die religiösen Überzeugungen und die gemeinsamen Bräuche eines Landes oder einer Kultur zu wissen, kann dir helfen, viel von dem zu verstehen, was die Menschen sagen und wie sie sich verhalten.

Forscher haben herausgefunden, dass Kinder besser lernen, in einer zweiten Sprache zu lesen, wenn sie die Kultur und den Kontext hinter den gelesenen StĂĽcken verstehen.

Wenn du anfängst, eine neue Sprache zu lernen, nimm dir etwas Zeit, um etwas über die Kultur der Menschen zu erfahren, die diese Sprache sprechen. Empfinde dies nicht als Zeitverschwendung, auch wenn es das Lesen und Anschauen von Videos in deiner Muttersprache beinhaltet. Es wird dir enorm helfen und kann dich sogar davor bewahren, peinliche und möglicherweise beleidigende Fehler zu begehen.

7. Teste dich selbst

Zu wissen, dass du einen Test absolvieren willst, ist eine gute Möglichkeit, dich zu motivieren und schneller zu lernen.

Versuche. dich regelmäßig auf kleine Art und Weise zu testen. Wenn du aus einem Lehrbuch lernst, mach Übungstests oder absolviere die Übungen am Ende jedes Kapitels. Du kannst auch Online-Spiele spielen oder Online-Tests absolvieren. Online-Übungstests gibt es in fast jeder Sprache, darunter Französisch, Spanisch, Japanisch und Englisch.

Zudem kannst du dich selbst motivieren, wenn du vorhast, einige Monate bis zu einem Jahr nach Beginn des Lernens einer neuen Sprache einen standardisierten Test zu absolvieren. Die Ergebnisse können dir dabei helfen, dein Sprachniveau gegenüber potenziellen Arbeitgebern, Schulen oder auch nur sich selbst zu „beweisen“.

Der TOEFL-Test ist in vielen Sprachlernkreisen beliebt und weithin anerkannt. Er testet das Leseverständnis, das Hörverständnis, die mündlichen Sprachkenntnisse und den schriftlichen Ausdruck. Die Auswertung liefert eine Punktzahl, die Ihr Niveau von „A1“ bis „C1“ einstuft.

FĂĽr einige Sprachen gibt es auch einen standardisierten Test, der spezifisch fĂĽr diese Sprache ist, wie zum Beispiel der JLPT fĂĽr Japanisch oder der HSK fĂĽr Chinesisch. Frage Lehrer oder Fachleute, die die Sprache beherrschen, welche Tests sie empfehlen.

Sprache lernen mit Test am computer

8. Habe SpaĂź beim Sprache lernen

Wir neigen dazu, am besten zu lernen, wenn wir SpaĂź haben. Vergesse also nicht beim Sprachenlernen SpaĂź zu haben.

Spiele zu spielen ist eine gute Möglichkeit, Spaß beim Lernen zu haben. Spiele machen sich unser natürliches Konkurrenzdenken zunutze und können uns helfen, unsere Sprachkenntnisse zu trainieren, auch wenn wir uns müde fühlen.

Du kannst dich beim Lernen auch auf Dinge konzentrieren, die du interessant findest, wie zum Beispiel ein Lieblingshobby.

Wenn du zum Beispiel gerne nähst, studiere Wörter in deiner Zielsprache, die mit dem Nähen zu tun haben, schau dir Nählehrvideos an und unterhalte dich mit Schneidern, die deine Zielsprache sprechen.

Wenn du Französisch lernst und von der französischen Politik fasziniert bist, lerne Wörter zur Beschreibung politischer Prozesse und tauche in Artikel über politische Themen, Videos von politischen Debatten und Talkshows über aktuelle Ereignisse ein.

Finde schließlich Freunde, die deine Zielsprache sprechen oder daran interessiert sind, sie zu lernen. Sprachen sind nicht dazu da, im luftleeren Raum gelernt zu werden! Es sind die gesellschaftlichen Ereignisse und Gespräche aus dem wirklichen Leben, die das Sprachenlernen lustig und lohnend machen.

Mache es sich zur Aufgabe, mit Menschen zu sprechen und mehr ĂĽber ihr Leben und ihre Kultur zu erfahren.

Du wirst ĂĽberrascht sein, wie begeistert sie sind, Informationen mit dir zu teilen, und wie schnell du dabei dauerhafte Freundschaften schlieĂźt.

Viel SpaĂź beim Lernen!